Seiten

Freitag, 18. Mai 2018

Das Albtraumhaus - Cornelia Lotter


Thriller, Psychothriller

Immer wieder kommt Melanie, die selbstständige Landschaftsgärtnerin auf dem Weg zum Schwimmen an einer weißen Bauhausvilla vorbei, die so gar nicht in die Gegend passt. Besonders der total verwilderte Garten sticht ihr immer wieder ins Auge und schmerzt in ihrem Gärtnerinnenherz. Sie kann sich sehr gut vorstellen, wie schön dieser Garten unter ihren Händen werden könnte.
Wie es der Zufall so will, entdeckt Melanie die Anzeige des Eigentümers, über die er einen Gärtner sucht. Sie bewirbt sich darum und bekommt den Auftrag ebenso schnell, wie den vereinbarten Vorschuss.
Mit Feuereifer macht sie sich an die Gestaltung, bei der ihr der Hausherr freie Hand lässt. Ihr Freund, der sich sträubt endlich eine Stelle anzunehmen, um zum Lebensunterhalt beizutragen wird dabei von ihr für die groben Arbeiten mit eingespannt. Schnell nimmt ihre Arbeit Gestalt an und findet die Begeisterung des Besitzers, der ihr nun das Angebot macht, während seiner häufigen Dienstreisen auch das Haus zu hüten und die dauerhafte Pflege des Gartens zu übernehmen.
Begeistert nimmt sie den Auftrag an, der ihr ein sicheres Einkommen garantiert.
Der Hausbesitzer führt sie durchs Haus, erklärt ihr alle technischen Finessen, mit dem es ausgestattet ist. Etwas unsicher, ob sie mit allem klar kommen wird, nimmt sie an.
Schon bald geschehen seltsame Dinge, durch Miri, der künstlichen Intelligenz ausgelöst. Immer mehr beschleicht Melanie der Verdacht, dass das Haus gegen sie einen Kampf ausfechten möchte. Als eine Katze ums Leben kommt, hat sie die Nase voll und möchte den Haushütejob hinwerfen. Ihrem Auftraggeber meldet sie die seltsamen Vorkommnisse und er versichert ihr, sich darum zu kümmern. Als sie daraufhin selbst in Lebensgefahr gerät, reicht es ihr endgültig und sie geht der Sache auf den Grund. Zumal sie von einer Frau erfuhr, dass ihre Vorgängerin, plötzlich spurlos verschwunden ist….

Mit dem Albtraumhaus schuf Cornelia Lotter einen unblutigen und trotzdem an den Nerven zehrenden Thriller, der mich fesselte, wie wenige zuvor von mir gelesene Bücher. Sie zeigt, dass es nicht mehr als zwei im Vordergrund stehende Protagonisten braucht, um Spannung zu erzeugen. Die Autorin steigt relativ ruhig ins Geschehen ein, schafft es aber trotzdem von Anfang an die Neugierde des Lesers zu schüren. Baut stetig den Spannungslevel auf, den sie bis zum überraschenden Ende oben hält.
Wieder überzeugte mich Cornelia Lotter mit ihrer Schreib- und Ausdrucksweise voll und ganz von ihrer Erzählkunst.

Das Albtraumhaus hat zwar nur 169 Seiten, aber beinhaltet alles was ein guter Thriller braucht. Daher bekommt es von mir die 100%ige Empfehlung.
Ich bin jetzt schon gespannt, was diese wunderbare Autorin noch alles zu Papier bringt.

Kindle Edition
3920 KB
169 Seiten
Erschienen am 18. Mai 2018
Amazon Media EU S.à.r.l.
ASIN B07CWDMY4L

Mittwoch, 16. Mai 2018

Fifty Shades of Grey 1-3 - E L James



Roman, Hörbuch

Lange Zeit sträubte ich mich gegen den Hype um „Fifty Shades of Grey“, dann war mir das Musikhören im Auto einfach zu öde. Besonders auf längeren Strecken. So keimte in mir der Gedanke auf, dass ich es mal mit Hörbüchern versuchen könnte.
Ich muss gestehen, dass ich sehr skeptisch war, weil für mich ein Buch noch immer ein Buch aus Papier und Druckerschwärze sein muss. Aber fahren und lesen ist nunmal nicht möglich. Also entschied ich mich für den Schuber mit den Teilen 1-3, Geheimes Verlangen, Gefährliche Liebe und Befreite Lust und ließ mich darauf ein.
Auf ein für mich neues Genre und Hörbücher.

Merete Brettschneider, die diese Bücher gelesen hat, fand sofort ihren Weg zu mir. Sie liest einfach fantastisch und schaffte es, mich ins Leben von Christian Grey und Anastasia Steel zu entführen. Klar, dass man 3 Hörbücher nicht in einem Rutsch lesen kann, daher passierte es mir immer wieder, dass ich am Ziel meiner Fahrten einfach noch etwas sitzen blieb und der Geschichte dieses nicht ganz alltäglichen Liebespaares lauschte.
Die Autorin E L James verfügt über eine lockere, leichte Schreibweise, die es einem leicht macht dem Geschehen zu folgen. Sie beschränkt sich auf eine kleine Hand voll Menschen, die die Geschichte zum Leben erwecken und einen in eine Story entführen, die einen fesselt, manchmal herzlich lachen lässt und immer wieder zu Tränen rührt.
Meine Vorurteile, geschürt durch die Meinungen anderer begrub ich nun gerne. Auch wenn ich verstehe, dass diese Bücher nicht jedermanns Sache sind. Gute Unterhaltung im Auto oder auf Reisen sind sie auf jeden Fall, wenn auch in kurzen Phasen nicht unbedingt jugendfrei.

E L James entführt mit Merete Brettschneider die Hörer in die Welt der Reichen und Schönen, hinter deren verschlossenen Türen so manches geschieht, über das besser nicht offen gesprochen wird. Wie etwa das Spielzimmer, das so gar nicht für Kinder geeignet ist und so manchen Formen des Spiels unter Erwachsenen.

Christian Grey ist der gutaussehende Multimillionär, der sich einfach alles leisten kann und in Anastasia eine Partnerin findet, die ihm in allen Belangen gewachsen ist.
Anastasia Steel ist die etwas naive Studentin auf dem Weg in ihren Traumberuf, die in Christian ihren „Meister“ findet und lernen muss, dass sein Geld auch ihr Geld ist und seine Leibwächter auch ihre Leibwächter sind.
Nur ihr verrät er, warum er so wurde wie er ist und warum ausgerechnet sie diejenige ist, in die er sich verliebte. Kleider, Schuhe, Reisen, Wohnungen von unvorstellbarer Größe und ein Leben im goldenen Käfig, wogegen Ana immer wieder rebelliert, an all das muss sie sich gewöhnen.
Die tiefe Liebe, die schnell entflammt wird auf so manche Probe gestellt, aber Christian und Anastasia sind füreinander geschaffen.
Wird diese Liebe von Dauer sein?
Das will ich an dieser Stelle nicht verraten, aber empfehlen will ich diese drei Hörbücher auf jeden Fall, denn sie zeigten mir, dass es besser ist sich selbst zu überzeugen, als auf andere zu hören.


Keine Sekunde Langeweile, Spannung, Spiel und Spaß wunderbar von E L James zu Papier gebracht und von Merete Brettschneider einzigartig gelesen.

3 MP3 CDs
Der Hörverlag
Erschienen am 28. Januar 2013
ISBN 978-3844510751

Sonntag, 8. April 2018

Sturm - Uwe Laub


Thriller, Umweltthriller

Schwülwarmes Wetter herrscht in Deutschland. Plötzlich braut sich ein Gewitter zusammen, dessen Ausmaß keiner vorhersehen kann.
Mitten in Deutschland schlägt das Sommerwetter in kaltes Winterwetter um. Es kommt zu so heftigen Schneefällen, dass der Verkehr zusammenbricht.
An anderen Orten der Erde kommt es zu Stürmen eines nie dagewesenen Ausmaßes und an wieder anderen Orten beginnt das Wasser im Meer zu kochen…

Was ganz harmlos mit den Rosenheimer Hagelfliegern begann, setzten die Amerikaner und die Chinesen fort. Sie entwickelten Einrichtungen, mit denen sie das Wetter nach ihrem Gutdünken beeinflussen bzw. ändern können. Auf Amerika rollt ein Tornado mit über 400 km/h Windgeschwindigkeit zu und er wird immer mächtiger.
Von den Chinesen ausgelöst, müssen die Amerikaner nun sehen, wie sie den Sturm und auch die anderen Wetterphänomene in den Griff bekommen.

Uwe Laub packte hier, wie schon mit „Blow out“, seinem Erstling, ein sehr heisses Eisen an. Die Beeinflussung der Witterung. Ob es nun Segen oder Fluch wäre, würde es diese Möglichkeiten schon in dem Ausmaß geben, das sei einmal dahingestellt.
Laub schrieb auch diesen Thriller wieder um eine Handvoll Protagonisten, die einem sehr schnell ans Herz wachsen. Man lernt sie schnell und trotzdem sehr genau kennen und fiebert mit ihren Aktionen mit, als würde man mit ihnen Leben und versuchen, die Welt vor ein paar machtgierigen Leuten zu schützen. Im Mittelpunkt stehen hierbei Laura und ihr Sohn Robin, den Laura zu retten versucht, aber eigentlich nicht weiß, wovor. Dies stellt sich im abschließenden Showdown, den Uwe Laub geschickt aufbaute. Den Spannungslevel von Anfang an sehr hoch angesetzt, lässt er ihn nie unter einen gewissen Punkt sinken und zum Ende hin bewegt er ihn kontinuierlich nach oben, um ein spannungsgeladenes Ende zu finden.

Uwe Laub besitzt ein Gefühl dafür, wie eine Story beim Leser ankommen muss, um ihn von der ersten Seite an gefangen zu halten. Scheinbar komplizierte Vorgänge beschreibt er so, dass jeder versteht, worum es geht. Man braucht kein ausgefeiltes Fachwissen, um alle Zusammenhänge vor Augen zu haben. Genau das macht diesen Thriller wieder zu einem Buch, das man sich wirklich gönnen sollte. Und nicht nur, um es gelesen zu haben, sondern auch um sich Gedanken um die Umwelt und unser empfindliches Ökosystem zu machen.

Mehrere Handlungsstränge werden im Laufe des Buches immer weiter zusammen geführt, sodass am Ende ein in sich geschlossenes Ende gefunden werden konnte.
Ich verfolgte Uwe Laubs Rechercheberichte mit Spannung auf facebook, wobei ich niemals erahnen konnte, was er uns Lesern am Schluß präsentieren wird.
Wie schon bei „Blow out“ tat ich mich schwer, das Buch immer wieder zur Seite zu legen, wozu ich leider gezwungen war, weil es mitten in meinem Umzug bei mir landete. Jetzt habe ich es in vielen Etappen gelesen und bin einfach nur begeistert.


Dieses Buch bekommt meine 100%ige Empfehlung, weil es wieder voll und ganz meinen Geschmack traf. Und jetzt hoffe ich, dass ich auf Uwe Laubs drittes Buch, sofern es schon im Entstehen ist, nicht so lange warten muss.

400 Seiten
Heyne Verlag
Erschienen am 12. Februar 2018
ISBN 978-3453419803

Donnerstag, 1. Februar 2018

Mein Leben in seinen Pfoten - Wendy Hilling



Biografie, Erfahrungen, Schicksale

Wendy Hillings Leben ist geprägt von einer seltenen Erbkrankheit. Epidermolysis bullosa macht ihre Haus so empfindlich wie die Flügel eines Schmetterlings. Jede Berührung kann zu Blasen und offenen Wunden führen. Als Wendy Hillings geboren wurde, gaben ihr die Ärzte nur wenig Chancen, ein Jahr alt zu werden. Sie schaffte es dank ihrer besorgten Eltern. Sie wurde immer älter und die Ärzte legten immer wieder fest, wie alt sie wohl würde, es waren immer Botschaften, die wenig Hoffnung machten.
Zu ihrem Schutz gaben ihre Eltern sie in ein Internat, in dem sie todunglücklich war. Sie fand ihr Glück nur bei Tieren. Pferde liebte sie und sie setzte durch, reiten zu dürfen, obwohl ihr ihre Haut das immer wieder übel nahm. Als sie einen Wurf Golden Retriever bei ihrer Tante kennenlernte, verliebte sie sich auf Anhieb in diese gelehrigen Hunde.
Irgendwann bekam sie selber einen. Da sie immer Hilfe brauchte, brachte sie ihm vieles bei, das er mit Freude für sie tat. Dieser Hund war für sie ein Segen. Durch Zufall kam sie mit der Organisation Canine Partners in Kontakt und war überwältigt von deren Arbeit. Hunde die von den Trainern der Organisation ausgebildet werden und als Assistenzhunde arbeiten, bekommen ein besonderes Geschirr, um für das Umfeld als solche erkannt zu werden. Wendy wollte für ihren Hund auch so ein  Geschirr. Sie bildete ihn weiter mit Hilfe eines Trainers aus, damit er das es tragen durfte. Er erleichterte ihr das tägliche Leben enorm. Er sorgte dafür, dass sie nicht angerempelt wurde, wenn sie unsicher auf den Beinen war, stützte er sie. Der Hund lernte sein Leben lang aktiv. Wendy musste  ihm nur vor machen, was sie gerne von ihm erledigt haben würde.
Als dieser Hund das Rentenalter erreichte, half er ihr sogar Ted auszubilden, sodass er selbst sich immer weiter zurückziehen konnte, um sein Leben als Rentner zu geniessen. Ted bekam Wendy Hillings im Alter von neun Wochen. Er entwickelte eine sehr starke Bindung zu Wendy, die für ihn ihr Leben gäbe.
Ihre Aussage: „Ted braucht mich so sehr wie ich ihn. Er vertraut mir, und ich vertraue ihm mein Leben an.“

Keine der Aussagen bezüglich ihrer Lebenserwartung traf bisher zu. Wohl auch, weil sie durch ihr Umfeld und größtenteils durch Ted die Hilfe und Unterstützung bekommt, die sie braucht.

Bewegend erzählt Wendy Hillings über ihr Leben mit der lebensbedrohlichen Krankheit, die sie seit ihrer Geburt begleitet. Sie zeigt, wie ausgegrenzt Menschen werden, wenn sie eine offensichtliche Krankheit haben und wie sehr sie kämpfen müssen, um das zu erreichen, was sie brauchen und sich manchmal auch „nur“ wünschen. Wie eben in ihrem Fall einen Golden Retriever und seine Anerkennung als Assistenzhund. Sie besaß in ihrem Leben mehrere und machte mit jedem nur die besten Erfahrungen.
Ihre Schreibweise ist so intensiv und flüssig, dass man als Leser schnell das Gefühl hat, mit dieser Frau an deren Seite zu leben. Man merkt ihre positive Einstellung zum Leben und dass sie ihre Krankheit als gegeben sieht und sich mit ihr gänzlich arrangiert hat.
Dieses Buch hält einen fest und man tut sich schwer, es zur Seite zu legen, denn teilweise traurig, so gibt es doch viele Passagen, die einen schmunzeln und manchmal auch herzhaft lachen lassen. Als ich es fertig gelesen hatte, fand ich es schade, dass es nicht weiter ging.
Am Anfang überlegte ich ernsthaft, ob ich es wirklich lesen will, weil ich hauptsächlich Thriller lese. Aber irgendwie zog mich das Cover so sehr an, dass ich es einfach lesen musste. Wendy Higgins mit ihrem Ted. Ein sehr inniges und vertrautes Bild.


Ich bereue es nicht, dieses Buch gelesen zu haben und daher bekommt es meine 100%ige Empfehlung.

304 Seiten
Penguin Verlag
Erschienen am 10. Juli 2017
ISBN 978-3328101017